Einsamkeit und Verlassenheit

Einige Stichwörter zum Thema:

  • Traurigkeit
  • Sehnen nach Geborgenheit
  • Seelenschmerz
  • Freudlosigkeit
  • Fehlender Antrieb
  • Gedankenkreisel
  • Mangel an Begeisterung
  • Unsicherheit / wenig Sozialkontakte
  • Ich gehöre nicht dazu
  • Innerer Rückzug
  • Psychische Blockaden – ich stecke fest
  • Schlafstörungen
  • Innere Unruhe

Gefühle von Verlassenheit und sozialer Einsamkeit sind nicht selten von Selbstzweifeln begleitet.

Manchmal mangelt es jedoch nicht einmal an sozialen Kontakten, sondern an den richtigen Menschen. Es fehlen Menschen, denen ich mich wirklich anvertrauen kann, bei denen ich mich angenommen fühle, mich nicht zu schützen brauche. Es kann zu einem Dilemma werden: ich will niemandem weh tun, will aber etwas verändern in meinem Leben…

Wie macht man’s? Wo und wie finde ich die Menschen, die zu mir passen?

Und dann ist da vielleicht die Frage: will überhaupt jemand was mir mir zu tun haben? Warum sollte sich jemand für mich interessieren?

Wenn die anderen merken, wer ich wirklich bin, laufen sie doch davon!

Was hältst du, was halten Sie von sich selbst? Was haben Sie für eine Meinung von sich selbst?

Wir Menschen sind als soziale Wesen gebaut. Gleichzeitig haben wir die Fähigkeit, uns innerlich abzutrennen. Und manchmal sind uns Dinge widerfahren, die uns vor lauter Schmerz das Herz zerreißen und wir uns zurückziehen müssen. Und wenn der Schmerz zu groß war oder zu lange angehalten hat, bauen wir innerlich und körperlich einen starken Schutz dagegen auf. Das ist eine vollkommen legitime Lösung, eine Fähigkeit! Wenn wir es jedoch dabei belassen, kann dieser Selbstschutz mit den Jahren zu einer Lebenshaltung und sogar zu einer eigenen Identität werden („Vertrauen wird betraft!“, „Freundschaft und Liebe gibt es nicht umsonst!“, „Ich muss schön sein, um geliebt zu werden.“, „Ich bin halt uninteressant und langweilig.“, „Ich bin hier fremd und im Grunde nur geduldet…“).

Oft halten uns unsere Identitäten, unsere Selbstbilder von unserer Umgebung fern. Sie stehen gewissermaßen wie eigene Persönlichkeiten zwischen uns und den anderen Menschen, und führen nicht selten ein Eigenleben, dem wir uns irgendwie ausgeliefert fühlen. Und dann wird’s kompliziert – einerseits haben wir innerlich dieses Bild von uns selbst geschaffen und ausgebaut (unser Selbstbild), und andererseits tun oder sagen wir manchmal Dinge, die wir gar nicht wollen, die zerstörerisch wirken und die so gar nicht zu unserer Absicht passen, den Menschen, die wir lieben oder mögen, nahe zu sein! Irgendjemand anderes in uns hat die Regie übernommen, ohne vorher um Einverständnis zu fragen!

Die Sehnsucht nach Verbundenheit

Gefühle wie Einsamkeit, Isolation, Abgeschnittensein oder Verlassenheit können in sehr frühen Lebensphasen begründet sein.

Die gute Nachricht ist: tief in unserem Innersten wissen wir, wie es sich anfühlt, mit uns selbst und in dieser Welt verbunden und beheimatet zu sein.

Wir wissen es und deshalb gibt es einen Weg dorthin! Und wir wissen auch, was wir dafür brauchen.

Eine Möglichkeit für die ersten Schritte heraus aus der Einsamkeit ist, über die Autosystemhypnose die Tür zu der Innenwelt zu öffnen, in der dieses Wissen in Form von Symbolen und lebendigen Wesen wartet – Ihr unbewusstes magisches Land, Ihre innere Zauberwiese.
In Ihrer Innenwelt finden sie Wesen, die Sie fragen können und Antworten bekommen – auch ganz konkret und praktisch! Das kann neu und befreiend sein, wie wenn Sie plötzlich den Vorhang beiseite ziehen, das Fenster öffnen und Sonnenlicht und frische Luft ins Zimmer strömen.

Allerdings kann ein Teil Ihres Wissens über sich selbst auch unangenehm sein. Vielleicht wissen Sie, dass Sie etwas tun oder jemandem sagen sollten, das Ihre Vernunft oder Ihr Stolz unbedingt vermeiden wollen. Das passt vielleicht nicht ins Bild…
Dann geht es darum, dass sie sich mit diesem Wissen auseinandersetzen, sich von sich selbst in Bewegung bringen lassen und sich dieser neuen Wahrheit öffnen. Es braucht Ihre Bereitschaft, Vertrautes zu verabschieden und sich auf das Unvertraute in Ihnen selbst einzulassen.

Wenn Sie spüren, dass hier etwas wichtig für Sie ist, begleite ich Sie als Gestalttherapeut und Hypnotherapeut gerne auf diesem Weg Ihrer Selbstentdeckung und in Ihr Leben in Verbundenheit.

München

Reitmorstraße 6
80538 München
U4/U5 Lehel

 

Mehr erfahren

Bei Regensburg

Fichtelgebirgstrasse 27
93173 Wenzenbach

München

Reitmorstraße 6
80538 München
U4/U5 Lehel

Bei Regensburg

Fichtelgebirgstrasse 27
93173 Wenzenbach

Mehr erfahren

Hypnose

mehr erfahren

Gestalttherapie

mehr erfahren

Paare

mehr erfahren

Einzelpersonen

mehr erfahren

Neues aus dem Blog:

Von Vereinzelung und der Sehnsucht nach Nähe

Machen wir uns auf den Weg zueinander Es ist schon erstaunlich, wie weit wir Männer uns bisweilen voneinander fernhalten. Dabei ist es so wichtig, dass wir freie und sichere Bindungen miteinander aufbauen. Bindungen, die keinen Leistungs- und Profilierungsstress...

mehr lesen

Was ist Autosystemhypnose?

Die Autosystemhypnose® wurde von dem Neurologen und Psychiater Götz Renartz entwickelt. Sehr komprimiert formuliert schafft die Autosystemhypnose einen Raum, in der ein Mensch über selbstorgsnisatorische Hypnose mit dem eigenen Unbewussten kommuniziert, um in...

mehr lesen

Der Mensch und sein Weib

Über das Mitgemeintsein in der Sprache Es überrascht mich immer wieder, wenn ich es lese oder höre: dieses Phänomen, dass eine lange Passage über von "man" die Rede ist und es offenbar um alle Menschen geht. Der Leser/die Leserin sind angesprochen, neutral, aus der...

mehr lesen