Männer sind Söhne

Wieviele von uns fühlen sich insgeheim immer wieder verloren und kämpfen offen oder verdeckt um Anerkennung und den Boden unter den Füßen? In vielen von uns rumort ein tiefer, ungestillter Hunger nach Beständigkeit, in der wir uns ausruhen können. Nach einem äußeren, auch körperlichen, liebevollen, klaren Halt, der langsam nach innen sinken darf. Nach einem ruhigen, sicheren Kontakt mit dem Vater, zu dem ich nach aufregenden Abenteuern in der Welt zurückkehren darf und eindeutig willkommen bin. Es geht um Vaterliebe, Rückhalt und Geborgenheit.

Trotzt der Einzelkämpfer immer noch den Schwächen?

Dieser Halt von außen nach innen steht im Widerspruch zu dem Bild von dem Mann, der sich als Einzelkämpfer durchschlägt und allen Schwachheiten trotzt. Vielleicht mit einem Platz in der Gruppe, doch innerlich einsam.

Lasst uns doch gemeinsam unsere Fähigkeiten erweitern!

Wir können alleine – können wir uns auch einander öffnen und tief verbinden?

Wir können Halt geben – können wir auch Halt nehmen? Nicht nur annehmen, sondern wirklich nehmen?

Wir können hart, kämpferisch, autark sein – können wir auch schwach sein, uns anlehnen, angewiesen sein und das Gefühl von Abhängigkeit zulassen?

Der erwachsene Mann und sein inneres Kind

Die Arbeit mit inneren Kindern ist sehr kraftvoll, um unbewussten Sehnsüchten (und anderen Süchten) auf die Spur zu kommen. Unser gesundes, freies, klares inneres Kind zeigt uns, wie wir entspannt, kraftvoll und in Freude leben können und wollen. Es ist das spielende, unbeschwerte Kind, das sich mit anderen zusammentut. Es sucht und findet Nähe in Freiheit. Es ist geborgen bei den guten inneren Eltern, die es voller Liebe die Welt entdecken lassen und dabei beschützen. Dieses Kind ist eines der Bilder von unserer inneren Weisheit und Intuition, von der wir uns führen lassen können.

Unsere verletzten inneren Kinder dürfen vor diesem Hintergrund heilen. Wenn wir uns in Selbstachtung immer wieder unseren inneren Verletzungen und Verstörungen zuwenden, dann verändern wir uns mit der Zeit. Unser wissender, unversehrter Kern tritt mehr und mehr in den Vordergrund und wir gestalten unser Leben so, wie wir es wirklich in der Tiefe wollen.

Aber Achtung: dieses „wie wir es wirklich wollen“ kann anders aussehen, als die gegenwärtigen Wunschbilder! Es kann eine innere Wahrheit zutage treten, die überraschend ist!

Hier gibt es noch etwas zum Lesen: Blog: Von Vereinzelung und der Sehnsucht nach Nähe

München

Reitmorstraße 6
80538 München
U4/U5 Lehel

 

Mehr erfahren

München

Reitmorstraße 6
80538 München
U4/U5 Lehel

Mehr erfahren

Hypnose

mehr erfahren

Gestalttherapie

mehr erfahren

Paare

mehr erfahren

Einzelpersonen

mehr erfahren

Neues aus dem Blog:

Der Mensch und sein Weib

Über das Mitgemeintsein in der Sprache Es überrascht mich immer wieder, wenn ich es lese oder höre: dieses Phänomen, dass eine lange Passage über von "man" die Rede ist und es offenbar um alle Menschen geht. Der Leser/die Leserin sind angesprochen, neutral, aus der...

mehr lesen

Coaching oder Hypnose oder doch Gestalttherapie?

Es kann sein, dass Sie Ihre Lösung bereits "parat" haben und Sie eher Begleitung in der Umsetzung brauchen. In diesem Fall ist der Klärungsprozess im Rahmen des Gestaltcoachings kürzer und lösungs- bzw. zielorientierter. Äußere Faktoren sind hierbei vielleicht...

mehr lesen

Was ist Gestalttherapie?

Hier beschreibe ich ein wenig von dem theoretischen Hintergrund. Theorie schafft Zusammenhänge und spannt größere Bögen – unsere Zusammenarbeit jedoch ist ein lebendiger Prozess! Es geht dabei um unsere Begegnung und unseren Kontakt hier und jetzt. Der Begriff Gestalt...

mehr lesen